eingeladener realisierungswettbewerb für eine innerstädtische laden- und wohnbebauung in bahnhofsnähe.

die zerstörte gründerzeitliche blockbebauung wird behutsam mit einer gegliederten, für den straßenzug charakteristischen abfolge mehrerer gebäude an der hemauerstraße ergänzt.

breite gebäudefronten betonen die gründerzeitliche struktur.

die ursprünglich typischen vorgärten werden als großzügige zusammenhängende vorplatzzone der läden interpretiert.

die erschließung der wohneinheiten erfolgt über einen städtischen, inneren hof und gebäudeinterne treppen. die vorherrschenden mansarddächer der umgebenden bebauung werden mit zurückgesetzten leichten dachgeschossen interpretiert.

2. preis