Das Einfamilienhaus wurde aufgrund seiner Parkrandlage als z-förmiger Baukörper entwickelt.

So entstehen mit Garten und Hof klar ablesbare und differenzierte Aussenbereiche, die sich den entsprechenden Wohnbereichen im Erdgeschoss zuordnen. Der offene Wohnbereich orientiert sich über den privaten Garten zum öffentlichen Park.

Das Haupthaus als offene Wohnform im EG bildet den Hauskern und verbindet sich über eine offene zentrale Treppe mit dem Obergeschoss, in dem sich der Schlaf- und Kinderbereich befindet.

Der Gästebereich im Westflügel trennt sich über den Eingangsbereich vom Haupthaus und bildet mit eigenem Bad und WC eine abgeschlossene Einheit.

Die darüberliegende Dachterrasse wiederum verbindet das Obergeschoss des Haupthauses mit Garten und Park.

Der weit zurückgesetzte Ostflügel mit Technik und Carport fasst räumlich die befestigte Hoffläche und schafft den durchlässigen Übergang zum Garten.

Das Gebäude wurde als Niedrigernergiehaus konzipiert und wurde in Holzrahmenbauweise mit Zellulosedämmung ausgeführt. Als Zwischendecke wurde eine massive Brettstapeldecke gewählt.